Minikredit für Arbeitslose

Als Mini- bzw. Kleinstkredite werden Kredite von nur wenigen hundert für eine kurz Laufzeit von ein paar Monaten verstanden. Zur Überbrückung von kurzen finanziellen Engpässen können solche Minikredite auch für Arbeitslose in Frage kommen.

Unter einem Minikredit (auch Kleinstkredit genannt) versteht man einem Kredit der meist nur für wenige Monate gewährt wird. Die dabei vergebene Summe bewegt sich meist nur im Raum von weniger hundert Euro. Ein weiteres Merkmal besteht darin das der Kredit meist innerhalb von wenigen Minuten bewilligt wird und auch der Antrag recht einfach ist.

Für Arbeitslose könnten Minikredite daher interessante Möglichkeiten sein sich schnell und unproblematisch finanzielle Mittel zu beschaffen.

Vorraussetzung um einen Minikredit zu erhalten ist meist die Volljähigkeit sowie ein bei einem deutschen Kreditinstitut geführtes Girokonto. Auch wenn die Erteilung eines Minikredits recht schnell und unproblematisch abläuft - dies heißt nicht, das die Vergabe nicht geprüft wird! In der Regel erfolgt während des Antragsprozesses eine Abfrage bei der Schufa und/oder Creditreform Datenbank. Einige Anbieter bewerben ihr Angebot sogar damit Kredite trotz Schufa-Eintrag zu vergeben. Eine Gewähr ist es jedoch nicht. Probieren kann man es aber.

Weitere Informationen zum Thema ohne Schuafa unter Kredit für Arbeitslose trotz Schufa.

Da Minikredite aber recht teuer sind, der Zeitraum recht kurz ist und auch die Summe nicht sehr hoch ist sollte vorab gründlich geprüft werden ob ein solcher Kredit die finanzielle Lage nicht sogar noch ehr verschlimmern kann (siehe Schuldenhilfe).

zurück zu: vorherige Seite Häufige Fragen