Arbeitslosenkredit dank vermieteter Wohnung

Ich bin arbeitslos und Eigentümer einer (vermieteten) Immobilie: Kann ich darüber einen Kredit bekommen?

Wenn Sie ALG I beziehen, bleibt Ihr Immobilienbesitz unberührt, da es sich hierbei um eine Versicherungsleistung (Einzahlung in die Arbeitslosenversicherung) handelt.

Dauert Ihre Arbeitslosigkeit länger an und Sie gehen in ALG II über, stellt Ihr Eigentümer ein Vermögen dar, welches zwingend, zur Aufbringung Ihres Lebensunterhalts, veräußert werden muss. Ausnahme: Sie bewohnen Ihr Eigentum selbst und es ist verhältnismäßig.

Sofern Sie also die Dauer Ihrer Arbeitslosigkeit und somit den Verbleib Ihrer Immobilien einschätzen können, kann diese gegenüber dem Geldgeber als Sicherheit angeboten werden. Prinzipill sollte dieser die vermietete Immobilie als Sicherheit akzeptieren. Denn letztlich kann nicht nur der Wert der Immobilie als Sicherheit dienen. Sie erzielen ja sicherlich auch Mieteinnahmen und verfügen somit über ein Einkommen.
Fraglich ist allerdings ob dem Darlehensgeber dies reicht, denn es besteht letztlich die Gefahr das Sie weiterhin Arbeitslos bleiben und die Immobilie daher ggf. veräußern müssen.

Wenn Sie über eine selbstbewohnte Immobilie verfügen so kann auch diese als Sicherheit dienen. Lesen Sie hier:
Selbstbewohnte Immobilie als Sicherheit für Arbeitslosenkredit

zurück zu: vorherige Seite Häufige Fragen